• Wieviel kostet Suchmaschinenoptimierung (SEO) und welche Abrechnungsmodelle sind sinnvoll?
  • Macht eine erfolgsbasierte Vergütung Sinn?
  • Wie berechnet sich der SEO Tages- oder Stundesatz?

Diese und weitere Fragen werden im diesem Beitrag beantwortet.

Wieviel kostet eine SEO Agentur?

Die Gründe weshalb Unternehmen eine SEO Agentur für die Unterstützung bei der Suchmaschinenoptimierung beauftragt sind vielfältig. Zu wenig Zeit, um sich selbst darum zu kümmern, oft in Kombination mit fehlendem SEO Know How und natürlich die Nutzung von Erfahrung der SEO Agentur.

Als SEO Kunde kauft man also Zeit und deswegen sind Stunden- bzw. Tagessätze die gängige Abrechnungsgrundlage. Oft sind auch pauschale Preise für konkrete Module eines SEO-Optimierung wie SEO Strategie, SEO-Audits. Keywordrecherche, etc. üblich.

Die Höhe der SEO Stundensätze sind natürlich unterschiedlich. Weil aber alle SEO Agenturen mit ähnlichen Personalkosten kalkulieren müssen, bewegen sich die Stundensätze in einem recht engen Band zwischen 120 bis 160 Euro pro Stunde.

Besonders günstige SEO Stundensätze haben in der Regel zwei Ursachen. Seine SEO Agentur möchte sich neu im Markt etablieren und bietet deswegen nicht kostendeckend an. Oder Auszubildende werden zu geringen Stundensätzen auf Kundenprojekte angesetzt. Beides ist mit einem hohen Risiko für den Auftraggeber verbunden.

Wie entsteht der Tages- bzw. Stundensatz für SEO

Die Höhe der Stundensätze berechnen sich durch die Personalkosten der Berater, die zurechenbaren direkten und indirekten Kosten, die Marge der Agentur und den geplanten Auslastungsgrad der SEO Berater.

Für wirksame Suchmaschinenoptimierung sind meisten verschiedene Experten gefragt. Benötigt wird midestens ein Experte für technisches SEO, also die technische Optimierung der Website, ein Content-Creator und/oder Copy-Writer.

Je nach Projektumfang kömmen dann noch ein Mitarbeiter für den Backlink-Aufbau, die Content-Vermarktung und das Projektmanagement dazu.

Durch die sehr unterschiedlichen Anforderung der Unternehmen, schwankt die Auslastung der Mitarbeiter stark und ist kaum planbar. Am Beispiel der Erstellung von SEO Content lässt sich die Probematik leicht erkennen. Viele Unternehmen erstellen Ihren Content inhouse, andere Unternehmen wünschen sich genau dies von Ihrer SEO Agentur.

Weil die Erstellung von Content zu den aufwändigsten Aufgaben im Bereich SEO gehört, kann die Auslastung der Copywriter mit einem einzigen Kunden stark ansteigen bzw. bei Wegfall des Kunden stark sinken.

Viele SEO Agenturen versuchen diese Schwankungen insbesondere im Bereich Content-Erstellung durch Freelancer abzufedern. Weil Freelancer durch die fehlende Projektverantwortung aber eher kurzfristig inzentiviert sind, ist die Qualität von Freelance Content oft schwankend, machmal auch einfach nur schlecht.

In Summe bedeutet dies, dass das Vorhalten aller notwendigen Gewerke durch festangestellte und langfristig motivierte SEO-Experten die wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche SEO-Projekte ist, aber auch die Tagessätze in die Höhe treibt.

Was ist mit erfolgsbasierter Abrechnung von SEO?

Erfolgsbasierte Modellen, wie sie sich der eine oder andere Marketingleiter wünscht, sind auf Grund der fehlenden Planbarkeit für beide Seite betriebswirtschaftlicher Unsinn. Aus diesem Grund hat sich das erfolgsbasierte SEO im professionellen Marketing nicht durchgesetzt.

Ab welchem Budget lohnt sich SEO?

Die Ausarbeitung eines SEO Strategie, die Keywordrecherche, die technische Optimierung der Wbsite und insbesondere die Erstellung von Content benötigen Zeit.

Für eine Website in einem durchschnittliche hart umkämpften Markt, sollten Sie mindestens 20-30 Arbeitstage einplanen, bis Sie erste Ergebnisse sehen.

Hält man sich den Tagessatz von rund €1.000 vor Augen, dann wird schnell klar, in welcher Größenordnung eine sinnvolles SEO Budget liegen sollte.

Über welchen Zeitraum, dieses SEO Budget verteilt wird, ist zunächst nicht entscheidend. Aber klar ist, SEO mit 8 Stunden pro Monat macht unternehmerisch wenig Sinn, weil der Erfolg sehr lange auf sich warten lassen wird. Und wenn die Konkurrenz mit mehr Ambitionen zu Werke geht, kann es sein, daß Sie überhaupt nicht vorwärts kommen.

3 Manntage pro Monat sollte das Minimum sein, für eine SEO Projekt mit guten Aussichten auf Erfolg.

Macht SEO Off-Shoreing Sinn?

Angesichts der durchaus substanziellen Kosten für gutes SEO, kommt der eine oder andere Unternehmer auf die Idee, SEO in Länder mit viel geringeren Lohnkosten auszulagern. Insbesondere Indien scheint mit niedrigen Tagesätzen und vermeintlicher Tech-Kompetenz ein logischer Ort, um SEO Dienstleistungen einzukaufen.

Für einmalige technischen Aufgaben, wie z.B. der Umszug auf einen schnelleren Server ist das eine Option., mit allen Risiken des IT-Off Shoreings. Dies alein, wird aber keiner Website gute Ranking beschehren.

Hochwertige, relevante Inhalte kann nur ein native Speaker mit einem guten Gefühl für den Zielmarkt und die Zielgruppe einer Marke entwickeln. Deswegen ist die Content-Erstellung im Ausland und dazu noch in einem anderen Kulturkreis so gut wie immer zum Scheitern verurteilt.